Knochen vergraben

Woher kommt diese Verhaltensweise?

 Verbuddeln von Ressourcen wie Futter ist bei Hunden eine „stark genetisch fixierte Verhaltenskette“ – auch Wölfe vergraben, was nicht gefressen werden kann und vor Fressfeinden geschützt werden muss.

Vergrabene Kɴᴏᴄʜᴇɴ bleiben zudem „ frisch“ und werden durch die Feuchtigkeit der Erde weicher (so werden zu harte Knochen also genießbarer).

Auch Sᴘɪᴇʟᴢᴇᴜɢᴇ werden vergraben – es ist anzunehmen, dass dies ebenfalls ein Verhalten aus dieser Verhaltenskette darstellt, die bruchstückhaft erhalten geblieben ist – durch die Domestikation (= Haustierwerdung) wurden also vermutlich auch „Wertgegenstände“ des Hundes wie Spielzeug zu Ressourcen, die auf diese Weise vor Konkurrenz geschützt werden soll.

– Eure Caro –

[quelle: d. f.-petersen | dogs-magazin]

INFO: Werbung, da Dogs Magazin genannt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.